Tipps für Anschreiben und Lebenslauf

Wie erstellen Sie ein aussagekräftiges Bewerbungsanschreiben und einen anschaulichen und gut strukturierten Lebenslauf? 
Im Folgenden finden Sie wertvolle Tipps für die Erstellung dieser beiden Dokumente.

1. Das Anschreiben

Wer sind Sie und was bringen Sie für die konktete Stelle mit?

Ein überzeugendes Anschreiben zu verfassen, fällt vielen Bewerbern schwer. Das Anschreiben ist jedoch ein wertvolles Instrument, den Arbeitgeber von den Qualitäten zu überzeugen. Dieser wird sich beispielsweise die folgenden Fragen stellen:

  • Welche Erfahrungen und Fertigkeiten hält der Bewerber bezüglich der ausgeschriebenen Stelle für relevant?
  • Kann sich der Bewerber schriftlich gut ausdrücken?
  • Hat er sich pflichtbewusst vorbereitet und weiß, wie man ein Anschreiben verfasst?
  • Besitzt der Bewerber die entsprechende Sorgfalt und hat sein Anschreiben auf Tipp- und Rechtschreibfehler überprüft?


Sie sehen - der Arbeitgeber kann aus dem Anschreiben ergänzend zum Lebenslauf vieles ablesen.

Wie bauen Sie Ihr Bewerbungsanschreiben auf?
 

Ein Anschreibens sollte aus den Teilen Einleitung, Hauptteil und Schluss bestehen.

Einleitung - ein interessanter Start oder ein Klassiker

Achten Sie idealerweise auf einen individuellen Einstieg. Erfahrungsgemäß gelingt dies jedoch nicht immer – manchmal fällt einem einfach nichts ein! Kein Problem - wenn Ihnen nichts Kreatives einfällt, nutzen Sie einen hochwertigen Standardsatz. Zum Beispiel:

„Ihre Stellenanzeige entspricht genau meinen beruflichen Vorstellungen – einer Aufgabe mit großer Verantwortung, interessanten Aufgaben und viel Abwechslung“.

Das Praktische an einer solchen Aufzählung ist, dass Sie die Inhalte leicht an die jeweilige Stelle anpassen können, indem Sie eine oder mehrere Teile der Aufzählung passgenau ersetzen.

 

Hauptteil – Ausbildung, berufliche Erfahrungen, Bewerbungsmotivation
Im Hauptteil stellen Sie sich vor. Nennen Sie Ihre Ausbildung, welche Erfahrungen Sie in die offene Position einbringen können und bei welchem Unternehmen Sie aktuell arbeiten bzw. zuletzt tätig waren.

Achten Sie auf einen individuellen Bezug zur Stelle und stellen Sie schwerpunktmäßig diejenigen Aspekte Ihrer Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten dar, die für genau diese Position relevant sind. Das Aufzeigen der Überschneidungen Ihres beruflichen Profils mit den Stellenanforderungen ist das A und O jeder Bewerbung. Je öfter sich der Leser Ihrer Bewerbungsunterlagen „Bingo“ denkt, desto besser!

 

Schluss – Motivation, Gehaltsvorstellungen, Eintrittstermin und Abschiedsformel
Beenden Sie Ihr Anschreiben mit der Angabe Ihrer Motivation, Ihren Gehaltsvorstellungen / Ihrem Eintrittstermin (sofern in der Stellenanzeige verlang) und Ihrer Verabschiedung. Beispiel: 

„Gerne möchte ich für Ihr Unternehmen tätig werden, da mich Technik begeistert und ich die Innovationen von Firma xy im Bereich xy beeindruckend finde. 

Ich stehe Ihnen ab dem 01.01.20xx zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellungen belaufen sich auf ein Jahresgehalt von xx.000,- EUR.

Über die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.“


Um Sie bei der Erstellung Ihres Anschreibens zu unterstützen, haben wir für Sie eine Grafik mit den wichtigsten Tipps erstellt (vgl. unten).

Sie benötigen weitere Unterstützung bei der Erstellung Ihres Anschreibens? Melden Sie sich gerne bei uns! 

2. Der Lebenslauf

Welche Inhalte gehören in den Lebenslauf und wie wird dieser aufgebaut?

Insgesamt sollte Ihr Lebenslauf inhaltlich klar und deutlich vermitteln, wie Sie sich im Rahmen Ihres beruflichen Lebens entwickelt haben. Dabei sollten Sie immer im Hinterkopf haben, dass der Leser Sie nicht kennt und der Lebenslauf daher alle wichtigen Informationen enthalten sollte, um sich ein Bild von Ihnen machen zu können.

In den klassischen Lebenslauf gehören die folgenden Angaben:

  • Ihre Kontaktdaten und persönlichen Daten: Name, Adresse, Geburtsdatum und -ort
  • Ihre Ausbildung: Schule, Lehre, Studium
  • Ihre Berufserfahrung (berufliche Stationen)
  • Ihre Kenntnisse: IT-Kenntnisse, Sprachen, beides mit Angaben des Niveaus
  • Weitere Interessen, Aktivitäten und (soziales) Engagement


Zusätzlich möglich: 

  • Auslandserfahrung (zu platzieren nach der Berufserfahrung)
  • Studienerfahrung (ebenfalls zu platzieren nach der Berufserfahrung)
  • Referenzen (zu platzieren nach der Berufserfahrung oder ganz am Schluss
  • Elternzeit (zu integrieren in die Berufserfahrung, entsprechend Datum)
  • Weiterbildung (zu platzieren nach der Berufserfahrung)
  • Führerscheine (zu platzieren nach den Kenntnissen und nur dann, wenn es für die Stelle relevant ist – ansonsten lässt man den Führerschein heute weg)
  • Branchenerfahrung
  • Erfolge
  • Persönliche Kompetenzen


Sie benötigen Unterstützung bei der Erstellung Ihres Lebenslaufs? Kontaktieren Sie uns gerne! 

Info-Grafik zum Thema Anschreiben:
Klicken Sie auf die Grafik, um diese größer anzuzeigen oder herunterzuladen!